• Google the Site

Spartipps für den Skiurlaub

Überteuerte Hotels und extrem hohe Liftpreise machen einen Skiurlaub schnell zu einem sehr kostenintensiven Vergnügen. Namhafte Skiorte haben ihren Preis, das Gleiche gilt für Luxushotels, extravagante Events und ausgelassene Apres-Ski-Partys. Wer darauf nicht verzichten möchte, muss wahrscheinlich etwas tiefer in den Geldbeutel greifen. Es gibt aber noch immer günstige Möglichkeiten zum Skifahren.
Wer keinen übertriebenen Prachtbau als Übernachtungsmöglichkeit benötigt und sich auch ohne exklusive Veranstaltungen wohl fühlt, kann jede Menge Geld sparen. Das Internet macht es sehr einfach, ein preiswertes Hotel zu finden. Meist sind es die etwas kleineren Skigebiete, die mit Sonderangeboten locken. Tschechien liegt zum Beispiel vom Preisniveau her vergleichsweise weit unten. Das Riesengebirge verfügt über herrliche Skigebiete, in denen ein Skiurlaub nicht viel kostet. Dazu kommt auch noch das günstige Essen. Die Skigebiete in der Schweiz, wie etwa Zermatt, Davon, St. Moritz oder Arosa führen die Preisskala noch immer mit großem Abstand an. Die deutschen Skiorte beschreiten preislich das Mittelfeld. Ähnlich sieht es bei den österreichischen Skiorten aus, wenn es sich nicht gerade um Kitzbühel oder Ischgl handelt.



Auf eine sichere Ausrüstung mit funktionalen Skiern sollte natürlich nicht verzichtet werden. Bei der Kleidung gibt es dagegen durchaus Möglichkeiten zum Sparen. Gerade für Kinder kann die Skikleidung verhältnismäßig billig auf vielen Skibasaren erworben werden. Weil Kinder sehr schnell aus den Skianzügen herauswachsen, sind die Stücke meist noch sehr gut erhalten. Mit etwas Glück finden aber auch Erwachsene wirklich schöne Skianzüge bei Second-Hand-Verkäufen.


Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

 
Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!