• Google the Site

Skiurlaub mal günstig – Klein aber fein

Die großen Skigebiete locken oftmals mit ausschweifendem Angebot, einer reichen Vielzahl an Pisten und Liftanlagen, sowie vielen Hütten. Dass dieses reichhaltige Angebot durchaus seinen Preis hat, wissen Wintersportler ganz genau. So ist der Winterurlaub sicherlich kein Schnäppchen, wenn es in beliebte und große Sportorte gehen soll. Dass es jedoch auch deutlich günstiger funktioniert, beweisen die kleinen Skigebiete, die den gleichen Sportspaß zu bieten haben. 
Skifahren im Harz



Skifahrer und Snowboarder erfreuen sich nun schon seit geraumer Zeit an den Schneemassen rund um den Wurmberg. Noch nicht so lange ist der Wurmberg ein beliebtes Skigebiet, da die Anlagen jedoch im Laufe der Zeit immer besser ausgebaut wurden, bietet das Gebiet heute allen Komfort. Nicht nur eine rekordverdächtig lange Abfahrt gibt es hier, sondern auch eine für echte Profis: Wer sich etwas wagen will, nimmt den „Hexenritt“!

Beinahe schon eine hundertprozentige Garantie auf Schnee gibt es im Erzgebirge. In Oberwiesenthal lässt es sich in ruhiger und angenehmer Atmosphäre entspannen und den Wintersportfreuden frönen. Wer gerne in einem Hotel wohnen möchte, für den empfiehlt sich das Haus von Jens Weißpflog, einem durchaus bekannten Skispringer. Gespenstisch-niedlich geht es an der Abfahrt sechs zu, wenn kleine Tannen rundum von Schnee bedeckt als „Schneegeister“ bezeichnet werden. 



Beide Skigebieten ermöglichen einen schönen und entspannten Winterurlaub, der preislich deutlich unter dem Niveau der großen Gebiete liegt.


Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

 
Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!