• Google the Site



Der Sinn und Unsinn zum Thema "Schnee Garantie"

Gerade in diesem Jahr haben sich viele Schnee- und Skilaufgebiete innerhalb Deutschlands und in den anderen Ländern nach viel Schnee gesehnt. Der Schnee kam viel zu spät und verließ wieder viel zu früh die Fahrbahn.
Für die meisten, die bei der Buchung eines Ski-Urlaubs das Wort "Schnee Garantie" hören, mag sich der Begriff ganz gut anhören. Effektiv sieht es bei den meisten auch so aus, dass hier auf jeden Fall Schnee liegen wird. Doch wer sich ernsthaft den Wetterbericht ansieht, der kommt vielleicht drauf, dass diese Aussage nicht wirklich Bestand hat.



Viele Veranstalter locken ihre Kunden damit, dass beim Reiseziel garantiert Schnee liegt und dass man, wenn dem nicht so ist, sein Geld wieder bekommt. Man könne von seiner Reise zurücktreten. Allerdings vor Reisebeginn. TUI hat zum Thema Schnee-Garantie auch etwas zu sagen. Ein Zeitraum zwischen Januar und März 2012 sei auf jeden Fall realistisch, wenn man auf Schnee treffen möchte. Allerdings könne man bis zu 7 Tage vor Reiseantritt seinen Flug umbuchen.



Ein Reisemangel ist dies allerdings juristisch gesehen nicht. Die Situation, wie sie von vielen Veranstaltern ausgeschrieben wird, wird als schneesicher bezeichnet und so hat der Reiseveranstalter eine Eigenschaft für das Reisegebiet zugesichert. In diesem Fall ist es so, dass wenn kein Schnee liegt, er für diesen Schaden einstehen muss. Vor Reiseantritt sollte man den Veranstalter rechtzeitig auffordern, die entsprechenden Informationen zu liefern. Dann kann man eventuell auch Alternativen in Betracht ziehen.

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben


Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

 
Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!